Kontakt

Rufen Sie einfach an 03871-7279630 oder nutzen sie unser Kontaktformular.

Therapie-Angebote

 

In meiner Praxis bestehen für Sie die Möglichkeiten zur tiefenpsychologischen Einzel- und Gruppentherapie psychischer und psychosomatischer Erkrankungen.

 

Wie zum Beispiel:

  • Depressionen
  • Angststörungen
  • Zwangsstörungen
  • Borderline-Syndrome
  • psychisch verursachte körperliche Symptome von Seiten der inneren Organe
  • des Bewegungsapparates sowie chronische Schmerzstörungen und stressbedingte Erkrankungen, wozu auch Burnout-Syndrome zu zählen sind.

In der Einzeltherapie

haben wir in Vier-Augen-Gesprächen Zeit, uns mit Ihren Sorgen zu befassen und gemeinsam einen Weg zu suchen, der für Sie hilfreich ist.

 

Ablauf:

Nach einem ersten Beratungsgespräch sind fünf weitere diagnostische Gespräche vorgesehen von jeweils 50 Minuten Dauer. Ziel dieser Gespräche ist es gemeinsam zu verstehen, warum Sie in einer bestimmten Lebenssituation krank wurden und welche Bedeutung ihre Kindheit und weitere Lebensgeschichte dabei hatten.

 

Aufbauend auf diesem Krankheitsverständnis können wir dann Therapieziele entwickeln und eine konkrete Therapie planen.

 

Häufige Therapieziele meiner Patienten sind zum Beispiel die Stärkung des Selbstbewusstseins oder bei unangemessenen Wünschen / Forderungen von Bezugspersonen konsequenter nein zu sagen.

 

Stress ist häufig eine zusätzliche, manchmal die wesentliche, Ursache des Problems. Deshalb erarbeite ich mit meinen Patienten eine individuelle Stressanalyse, die ebenfalls die Therapieziele mitbestimmt.

In der Gruppentherapie

geht es zunächst und über weite Strecken um das, was in der Gruppe geschieht.

 

Mit verschiedenen Methoden wird vom Therapeuten ein offener und ehrlicher Austausch (Kommunikation) angeregt und eingeleitet. Über ein gegenseitiges Kennenlernen entwickeln sich Beziehungen, die zunächst nicht viel anders sind, als die Beziehungen im täglichen Leben. Die Gruppe wird somit zum Spiegel des zwischenmenschlichen Verhaltens.

 

Während im täglichen Leben vieles verdeckt und unreflektiert seinen Lauf nimmt, wird in der Gruppe das Geschehen aufgedeckt und damit verstehbar und veränderbar.

 

Es findet nicht nur Kommunikation statt, sondern es wird auch darüber gesprochen, wie wir miteinander kommunizieren und was dadurch in der Gruppe geschieht. Eine Gruppe als soziales System entsteht durch Kommunikation.

 

Alle psychischen Eigenschaften haben ihr Gegenstück im Körper, häufig in der Haltung und in Muskelverspannungen.

Die körperlichen Methoden, die die Patienten in den Rehasport und Entspannungsgruppen erlernen können, eröffnen einen weiteren therapeutischen Weg.

 

So beleuchtet arbeitet Therapie in den drei relevanten und miteinander gekoppelten Systemen, von denen unsere Gesundheit abhängt:

  • dem System Psyche
  • dem sozialen System (in diesem Fall die Gruppe)
  • dem System Körper.

Erst wenn in der Gruppe gegenseitiges Vertrauen entstanden ist und die Gruppe stabil zusammenarbeitet, können die Probleme zur Sprache kommen, die die TeilnehmerInnen zu Hause beschäftigen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. med. Christian Vogt